Pankow

18-Jähriger bei Party mit Messer lebensgefährlich verletzt

Ein 18-Jähriger ist während einer privaten Feier in Berlin-Pankow in der Walpurgisnacht von einem anderen Gast mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Polizisten nahmen kurz darauf einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen in seiner Wohnung fest, wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch sagte. Beide Männer hatten gemeinsam mit etwa 18 weiteren Jugendlichen in einer Kleingartenanlage gefeiert, als sie in Streit gerieten.

Der 18-Jährige habe plötzlich einen Schmerz und eine blutende Wunde bemerkt. Er kam in ein Krankenhaus, wo ein Arzt eine lebensgefährliche Stichverletzung diagnostizierte. Der mutmaßliche Täter floh – er konnte aber aufgrund der Aussagen der anderen Gäste identifiziert und schließlich gefasst werden.