Schmargendorf

Rechtsradikaler 14-Jähriger bespuckt und beleidigt Frauen

Die Polizei hat am späten Sonnabend in Berlin-Schmargendorf einen 14-Jähriger seiner Mutter übergeben, der zuvor zwei Frauen bespuckt und mit rechtsextremen Sprüchen beleidigt haben soll.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Jugendliche gegen 19 Uhr mit einem Rad auf dem Fahrradweg des Hohenzollerndamms und bespuckte zunächst eine 15-jährigen Joggerin. Kurz darauf startete er eine Spuckattacke gegen eine Fußgängerin, die mit ihren beiden Kindern unterwegs war und augenscheinlich eine Muslimin ist. Zudem rief er eine rechte Parole und beleidigte die 24-Jährige.

Alarmierte Polizisten fertigten Strafanzeigen wegen dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Körperverletzung und Beleidigung. Der Staatsschutz ermittelt nun.