Brandenburg

Cottbuser Polizei sucht mit Phantombild nach Räuber

Nach Raubüberfällen auf zwei Cottbuser Postfilialen an einem Tag sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.

Bei den beiden Überfällen am Mittwoch hatten die Ermittler eine ähnliche Vorgehensweise festgestellt, so dass sie von einem Täter ausgehen. In beiden Fällen verlangte ein Mann mit vorgehaltener Pistole Geld von den Angestellten. Im ersten Fall flüchtete der Täter ohne Beute, im zweiten mit etwas Hartgeld. Die Polizei bat die Bevölkerung um Hinweise. Der Gesuchte soll nach Zeugenaussagen 30 bis 38 Jahre alt sein.

Auch zum brutalen Raubüberfall am Dienstag in Cottbus wird weiter ermittelt. Die Polizei wertet Spuren aus und befragt Zeugen. Mehrere Männer hatten zwei Mitarbeiter eines Supermarktes auf dem Weg zu einer Bank überfallen. dort wollten sie die Tageseinnahmen einzahlen. Als die Mitarbeiter sich wehrten, setzten die Täter Reizgas und eine Schreckschusswaffe ein und flüchteten.

Die Polizei nahm kurze Zeit später fünf verdächtige Männer in zwei Autos fest. Alle mussten jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt werden, weil ihnen binnen 24 Stunden keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden konnte.