Neukölln

Rund 50 Menschen protestieren gegen Wohnungsräumung

Mehrere Dutzend Demonstranten haben am Dienstag gegen die Zwangsräumung einer Wohnung in Berlin-Neukölln protestiert. Rund 100 Polizisten waren im Einsatz.

Nach Angaben eines Polizeisprechers beteiligten sich etwa 50 Demonstranten an der friedlichen Protestaktion in der Reuterstraße. Der Sprecher bestätigte einen Bericht des "Tagesspiegels", wonach dort etwa hundert Polizisten die Arbeit einer Gerichtsvollzieherin absicherten. Zu den Gründen der Zwangsräumung lagen keine Angaben vor.

Erst Mitte Februar hatten Hunderte Polizisten die Räumung einer Mietwohnung in Berlin-Kreuzberg durchgesetzt. Beamte hatten damals eine Gerichtsvollzieherin frühmorgens über ein anderes Haus und Hinterhöfe an Demonstranten vorbei zu der Wohnung gebracht, die von den Mietern aber bereits verlassen worden war. Etwa 15 Demonstranten, die ihre Sitzblockade nicht aufgeben wollten, waren seinerzeit festgenommen worden.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.