Berlin

Polizei nimmt zwölf Einbrecher fest

Am Mittwoch hat die Berliner Polizei insgesamt zehn Jugendliche und zwei Erwachsene nach Einbrüchen in Büros und wohnungen festgenommen.

Um 15.10 Uhr beobachteten Zivilfahnder der Polizeidirektion 5 drei Personen in der Gneisenaustraße in Kreuzberg, die sich absichernd umsahen und in einem dortigen Wohnhaus verschwanden. Als die Beamten ihnen nach kurzer Wartezeit in das Haus folgten, kamen ihnen die drei Jugendlichen im Hauseingang entgegen. Einer versuchte zu flüchten, konnte aber gestellt werden. Die 16- und 17-Jährigen hatten Diebesgut aus einer im Haus aufgebrochenen Wohnung dabei und wurden festgenommen.

Um 18 Uhr hörte eine Mieterin in der Stuttgarter Straße in Neukölln, dass an ihrer Tür geklopft wurde. Sie öffnete aber nicht. Kurz darauf bemerkte sie, dass an der Tür hantiert wurde. Als plötzlich das Licht im Hausflur anging, flüchteten die Personen. Die 73-Jährige erkannte durch den Türspion jedoch noch mehrere Gestalten, die mit Halloween-Kostümen maskiert waren. Aufgrund ihres Anrufes bei der Polizei stellten Zivilfahnder eine Gruppe von vier Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren. Ermittlungen ergaben, dass die Tatverdächtigen vermutlich auch für zwei versuchte Einbrüche in der Isarstraße und der Karlsgartenstraße verantwortlich sind. Die Tatverdächtigen sind teilweise geständig.

Um 21.10 Uhr beobachtete eine Nachbarin, wie drei Personen die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses in der Oeserstraße in Tegel einschlugen und anschließend in das Haus kletterten. Als die von der Zeugin alarmierten Polizisten das Haus umstellten, wollte einer der Tatverdächtigen gerade wieder aus dem Fenster klettern, zog sich beim Anblick der Beamten aber sofort wieder zurück. Kurze Zeit später verließen die drei 16- und 17-Jährigen das Haus jedoch freiwillig und wurden festgenommen. Die Räume waren zwar durchwühlt, nach erstem Augenschein der Bewohner fehlte aber nichts.

Ebenfalls nach dem Hinweis eines aufmerksamen Nachbarn konnte eine Streife gegen 23 Uhr zwei Männer in der Dudenstraße in Kreuzberg festnehmen. Die Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass die 26- und 32-Jährigen in ein Büro in der Methfesselstraße eingebrochen waren.

Ein Tatverdächtiger soll zum Erlass eines Haftbefehls dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die anderen wurden nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen.