Spandau

2,6 Promille - Mann stirbt beim Baden

Mit 2,6 Promille Alkohol im Blut ist ein Berliner in der Havel beim Schwimmen vermutlich nach einem Schwächeanfall gestorben. Der 54 Jahre alte Mann war am Sonntagnachmittag in Spandau ins Wasser gesprungen, um zu einer Flussinsel zu schwimmen. Wie die Polizei in Berlin mitteilte, verließen ihn dabei die Kräfte. Ein Kajakfahrer habe den Mann auf dem Wasser treiben sehen. Gemeinsam mit der Besatzung eines Motorbootes zog der Sportler den bewusstlosen 54-Jährigen ans Ufer. Rettungskräfte konnten ihn zunächst reanimieren, der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort starb er in der Nacht zu Montag, wie ein Polizeisprecher sagte.