Neukölln

Brandstifter gesteht mehrere Taten

Ein 25-jähriger Mann hat gestanden, mehrere Feuer in Berlin gelegt zu haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Mann Sonnabendnacht in der Neuköllner Okerstraße nach einer Brandstiftung festgenommen worden. Er sollte im Laufe des Montags dem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehl vorgeführt werden. Zunächst war die Polizei von einem 40-Jährigen ausgegangen.

Der Tatverdächtige legte ein umfassendes Geständnis ab – er soll insgesamt sieben Feuer in der Oker- und der Hertastraße gelegt haben. Die Brandstiftungen reichen bis zum März 2011 zurück. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann auch in seinem Heimatland Polen wegen Brandstiftung mit einem Haftbefehl gesucht wird.

Nach einem Dachstuhlbrand am vergangenen Samstag hatte die Polizei Feuerzeugbenzin in der Wohnung des 25-Jährigen gefunden. Mieter hatten den offensichtlich alkoholisierten Mann zuvor im Hausflur getroffen und dann das Feuer in dem leeren Dachstuhl des ansonsten bewohnten Mehrfamilienhauses bemerkt.