Neukölln

Polizistin erkennt Verdächtigen an Tätowierung

Wegen seiner auffälligen Tätowierung am Hals ist ein mutmaßlicher Tankstellenräuber am Sonntag in Berlin-Neukölln gefasst worden. Eine Polizeikommissarin erinnerte sich an einen Fahndungsaufruf und erkannte auf Streife zufällig das Tattoo wieder. Der 22-Jährige habe dann auch eingeräumt, im Juni eine Tankstelle überfallen zu haben, teilte die Polizei am Montag mit. Er soll dem Angestellten dabei eine reizende Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht haben. Bei einer Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Ermittler dann auch Beweise. Der Mann, der zur Bewährung auf freiem Fuß war, kam wegen versuchten schweren Raubes in Untersuchungshaft.