Moabit

Rockerprozess mit Aussteiger streng abgeschirmt eröffnet

Der Prozess gegen vier Mitglieder der Rockergruppe Bandidos wegen eines Racheaktes an den verfeindeten Hells Angels ist am Dienstag streng bewacht eröffnet worden. Im Prozess sitzt ein Aussteiger, der sich den Ermittlern anvertraute. Im Fall eines Geständnisses wurde dem 24-Jährigen vom Berliner Landgericht wegen seiner Aufklärungshilfe Straffreiheit angeboten. Die vier Angeklagten sollen am 14. Januar 2011 in Berlin-Marzahn das Auto eines Vaters eines Hells Angels angezündet haben. Der Gerichtssaal im Sicherheitstrakt wurde von bewaffneten Polizisten abgeschirmt.