Mitte

Nach Autobränden Bekennerschreiben aufgetaucht

Nach zwei Autobränden am Donnerstag in Berlin-Mitte ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht. In beiden Fällen werde nun ein politischer Hintergrund geprüft, weshalb der Staatsschutz ermittele, sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Die Beamten wollen nun den Urheber des Schreibens ermitteln.

Bei einem abgebrannten Auto in der Siemensstraße in Moabit soll es sich laut Polizei um den Wagen eines Mitglieds der rechten Szene handeln. Nach "Bild"-Informationen galt der Anschlag einem bundesweit bekannten Neonazi-Führer. Bei dem angezündeten Kastenwagen in der Behmstraße in Gesundbrunnen soll den Angaben der Zeitung zufolge das Fahrzeug einer Sicherheitsfirma betroffen gewesen sein.

In den vergangenen Nächten war es in der Hauptstadt wiederholt zu Autobränden gekommen. Die Polizei wollte jedoch nicht von einer Serie von Brandstiftungen sprechen.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.