Reinickendorf

Fußballspiel endet mit Messerstecherei

Ein 18-Jähriger ist am Sonntagabend in Reinickendorf von mehreren Männern umringt, geschlagen, getreten und offensichtlich mit einem Messer verletzt worden. Der junge Mann spielte gegen 19.30 Uhr mit einem 17-jährigen Begleiter und den späteren Angreifern Fußball auf dem Letteplatz.

Während des Spiels kam es zu einem Streit, nachdem ihn ein Spieler der gegnerischen Mannschaft gegen einen Zaun gedrückt hatte. Daraufhin verließen beide den Platz, um die Differenzen zu klären.

Es blieb jedoch nicht bei einem Vier-Augen-Gespräch, da die Mitspieler des Unbekannten den beiden folgten. Einer von ihnen übergab dann an diesen ein Messer an und forderte ihn auf, den 18-Jährigen „abzustechen“.

Das Opfer erhielt einen Schlag in das Gesicht, so dass der junge Mann stürzte. Anschließend traten und schlugen etwa zehn Männer auf ihn ein und verletzten ihn am Kopf, an den Armen sowie am Rücken. Als der 17-Jährige seinem Freund helfen wollte, wurde er ebenfalls von den Angreifern ins Gesicht geschlagen. Ihm und den 18-Jährigen gelang es zu flüchten und die Angreifer abzuhängen.

Der 18-Jährige bemerkte anschließend eine Schnittverletzung am Rücken. Nach einer ambulanten Behandlung in einem Krankenhaus konnte der junge Mann wieder nach Hause gehen. Sein 17-jähriger Begleiter klagte über Schmerzen im Gesicht und begab sich selbst zu einem Arzt.

Das zuständige Kriminalkommissariat ermittelt nun wegen versuchter Anstiftung zu einem Tötungsdelikt, Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung.