Kaulsdorf

Mann bedroht S-Bahn-Fahrgäste mit Schusswaffe - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Heiligabend 2011 bedrohte ein bisher unbekannter Mann zwei Fahrgäste der U-Bahn Linie 5 in Biesdorf mit einer Schusswaffe und zwang sie dazu, die Bahn zu verlassen. Anschließend gab der Täter einen Schuss aus der Waffe ab, von dem aber niemand verletzt wurde.

Mit der Veröffentlichung eines Bildes aus der Überwachungskamera erhofft sich die Polizei Berlin nun Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Täter führen.

Am 24. Dezember stieg der Unbekannte gegen 0.20 Uhr zusammen mit einem weiteren Mann und einer Frau am Bahnhof Kaulsdorf-Nord in den Zug. Der Begleiter des späteren Täters forderte wenig später zwei angetrunkene 22-Jährige auf, ihre Füße von den Sitzen zu nehmen. Als die beiden dieser Aufforderung nicht nachkamen, zog der Täter eine Schusswaffe aus dem Hosenbund und wiederholte die Forderung, wobei er einem der beiden die Waffe an die Stirn drückte.

Schließlich forderte er seine Opfer auf, die Bahn sofort zu verlassen, was die beiden verängstigten jungen Männer daraufhin am U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz taten. Der Unbekannte gab noch einen Schuss in die Luft ab und fuhr dann mit dem Zug davon.

Die Polizei fragt:

- Wer kann Angaben zum Tatverdächtigen machen?

- Wer hat den Vorfall beobachtet und kann sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 6, 12681 Berlin, Poelchausstraße 1, unter der Telefonnummer (030) 4664 - 671 100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Ein Bild des Verdächtigen kann auf der >>> Internetseite der Berliner Polizei <<< eingesehen werden.