Frankfurt (Oder)

Drogenhund spürt zehn Kilo Kokain im Tank auf

Es ist einer der größten Drogenfunde der vergangenen Jahre in Ostbrandenburg: Mit einem Rauschgiftspürhund hat die Polizei zehn Kilogramm Kokain im Tank eines Autos nahe der polnischen Grenze entdeckt. Die Drogen haben einen geschätzten Marktwert von rund 300 000 Euro. Wie das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) am Montag mitteilte, kontrollierten Beamte den Fahrer des Wagens bereits am Donnerstag auf der A12. Beim Durchsuchen des Fahrzeuges schlug der Hund in der Nähe des Tanks an. Dort waren in einem Hohlraum zwölf mit braunem Klebeband umwickelte Kokain-Pakete versteckt. Der Fahrer wurde festgenommen.