Charlottenburg

Ehepaar in Wohnung überfallen - Polizei sucht Täter mit Bildern

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise zu zwei Männern, die am 22. Januar ein Ehepaar in dessen Wohnung in Charlottenburg überfallen hatten. Die beiden Unbekannten waren gegen 3.15 Uhr durch eine offenstehende Balkontür der im Hochparterre gelegenen Wohnung in der Brahestraße eingestiegen. Als der 74-Jährige aus dem Bad kam, überraschte er die Täter, erhielt sofort einen Schlag ins Gesicht und ging zu Boden. Seine Frau erwachte durch den Lärm, woraufhin ihr sofort einer der Täter ein Kissen auf das Gesicht drückte. Die 65-Jährige trat um sich und versuchte sich zu wehren. Der ihr körperlich überlegene Mann drückte sie jedoch immer wieder zurück auf das Bett. Die Kriminellen zwangen das völlig verängstigte Paar zur Herausgabe von Geld sowie Wertsachen und flüchteten. Die Überfallenen erlitten beide einen Schock. Der 74-Jährige blutete zudem aus der Nase und klagte über Kopfschmerzen. Seine Frau trug eine blutende Wunde am Knie davon.

Kurz nach der Tat wurde mit der Bankkarte des Paares Geld an einem Automaten in der Filiale der Berliner Bank in der Nonnendammallee 95 in Spandau abgehoben.

Die Auswertung der Videoüberwachungsaufnahmen der BVG des in der Nähe gelegenen U-Bahnhofs Mierendorffplatz zeigt eine Gruppe von Personen, die sich bereits vor der Tat in dem Bahnhof aufgehalten hatte. Aus dieser Gruppe entfernten sich drei Personen kurz vor der Tatzeit und verließen die Station über den Ausgang Brahe- und Kepplerstraße. Unmittelbar nach der Tatzeit kamen diese drei Personen wieder zurück auf den Bahnsteig. Einer der Männer wurde dort von einem Hund begrüßt, auf den die im Bahnhof verbliebenen Personen geachtet hatten. Mit dem Hund stiegen die drei zurückgekommenen Personen in die einfahrende Bahn und fuhren in Richtung Rathaus Spandau, wo dann wenig später die Geldabhebung stattfand. Die Personen sind unter anderem aufgrund der zeitlichen Abfolge tatverdächtig.

Die Kriminalpolizei fragt:

. Wer kennt die Tatverdächtigen?

. Wer kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?

. Wer hat die Männer in Tatortnähe oder bei der Bank beobachtet?

. Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in Spandau unter den Telefonnummern (030) 4664 - 273 134 bzw. - 271 010 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Bilder der Gesuchten können Sie im Internet unter dem Link http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/371503 /index.html einsehen.