Friedrichshain/Kreuzberg

Drei Schmierfinken in 90 Minuten festgenommen

Bundespolizisten haben am Sonntag in Berlin insgesamt drei Schmierfinken festgenommen. Insgesamt wurde eine Fläche von 21 Quadratmeter verunstaltet.

Gegen 4.30 Uhr beobachteten die Bundespolizisten, wie zwei 26 und 30 Jahre alte Männer am S-Bahnhof Warschauer Straße in Friedrichshain ein Trafohaus auf rund 20 Quadratmetern besprühten. Die Beamten nahmen die beiden Berliner noch vor Ort fest. Frische Farbspuren an der Kleidung und an den Schuhe überführten sie. Eine Sprühdose und Handschuhe wurden als Beweismittel sichergestellt.

Etwa 90 Minuten später klickten erneut die Handschellen. Ein Zeuge beobachtete einen Mann am Bahnhof Yorkstraße in Kreuzberg und rief die Bundespolizei. Er gab eine genaue Beschreibung des Täters. Als dieser in eine S-Bahn stieg, folgte ihm der Zeuge unauffällig bis zum Bahnhof Südkreuz. Hier konnten Bundespolizisten den 28-jährigen Berliner festnehmen. Den Faserstift hatte er noch in der Tasche.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren ein und setzte die polizeibekannten Männer nach Beendigung aller Maßnahmen wieder auf freien Fuß.