Brandenburg

Auf Mast geklettert - Jugendlicher erleidet lebensgefährlichen Stromschlag

Gefährlicher Leichtsinn: Ein 17-Jähriger ist in Glinzig (Spree-Neiße) auf einen Strommast geklettert und wegen eines Stromschlags lebensgefährlich verletzt worden. Er war zuvor der Leitung mit einer Spannung von 15.000 Volt zu nahe gekommen. Demnach hatte der Jugendliche die Oberleitung am Montag nicht berührt, es kam aber zu einem sogenannten Stromspannungsüberschlag. Der Junge wurde vom Mast geschleudert und erlitt schwere Verbrennungen. Zwei Freunde kümmerten sich um den Verletzten, ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus in Berlin.