Brandenburg

Waldbrandgefahr steigt weiter

Anhaltende Trockenheit und Hitze lassen die Waldbrandgefahr in Brandenburg weiter ansteigen. Aktuell gilt für alle Landesteile die höchste Waldbrandstufe vier, teilte am Montag das Landwirtschaftsministerium mit. Eine Wetteränderung ist laut Deutschem Wetterdienst in den nächsten Tagen nicht zu erwarten. Erst von Freitag an könnte es zwischen Elbe und Oder ab und zu regnen, hieß es. Derzeit reichten schon ein kleiner Funke oder eine leichtsinnig weggeworfene Zigarettenkippe, um einen Waldbrand auszulösen, hatte Innenminister Dietmar Woidke gewarnt.

Das Betreten des Waldes ist bei Stufe 4 strikt verboten. Der Landesbetrieb Forst überwacht landesweit die Wälder mit dem Früherkennungssystem „Fire Watch“. 109 Digitalkameras sind im Einsatz. Zusätzlich stehen 15 Brandschutzeinheiten der Feuerwehr mit jeweils 135 Einsatzkräften zur Verfügung. Mit 1,1 Millionen Hektar gilt Brandenburg als waldreichstes Bundesland.