Neukölln

Suche nach Räuber - Schuss löste sich

Bei der Suche nach einem Räuber in Buckow hat sich am Montagmorgen ein Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizisten gelöst. Der Beamte war gegen 5 Uhr zu einem Überfall in die Marienfelder Chaussee alarmiert worden. Ein 28-Jähriger hatte den Notruf gewählt, nachdem ihn zwei Männer seines Rucksacks beraubt hatten. Der Mann wartete an einer Bushaltestelle, als zwei Unbekannte Geld von ihm verlangten. Unmittelbar nach der Forderung schlug und trat das Duo auf ihn ein und flüchtete mit dem Rucksack.


Bei der Absuche der Umgebung entdeckten die Polizisten im Lichtenrader Damm einen Verdächtigen, auf den die Beschreibung passte. Der Unbekannte verschwand in einer Einfahrt. Als die Beamten dort nachsahen, stolperte ein Polizeikommissar, der seine nach unten gerichtete Pistole in der Hand hielt. Dabei löste sich ein Schuss, bei dem niemand verletzt und nichts beschädigt wurde.


Die beiden Räuber entkamen unerkannt. Ihr Opfer erlitt blutende Gesichtsverletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Den geraubten Rucksack fanden die Polizisten in der Nähe auf dem Gehweg. Aus der Tasche fehlte das Portemonnaie.