Pankow

Frauen greifen Polizisten an

Zwei Frauen haben in der Nacht zu Montag in Pankow Polizisten angegriffen. Anwohner der Kissingenstraße hatten gegen 2.45 Uhr eine Schlägerei zwischen mehreren Personen auf dem Gehweg gemeldet. Als die Beamten eintrafen, konnten sie keine körperliche Auseinandersetzung vorfinden. Stattdessen saßen zwei Frauen an der Bordsteinkante, die offensichtlich alkoholisiert waren und von denen eine eine leichte Verletzung aufwies. Eine Behandlung lehnte die 44-Jährige ab. Als sie dann mit ihrer 45 Jahre alten Begleiterin in Streit geriet, wollte ein Beamter schlichtend eingreifen und sah sich plötzlich Tritten und Faustschlägen der Jüngeren ausgesetzt. Ein von ihr gezücktes Messer konnte rechtzeitig gesichert werden. Auch bei der anschließenden Festnahme beleidigte und attackierte die Frau die Polizisten, von denen zwei nach dem Einsatz ihren Dienst beenden mussten. Die 44-Jährige kam anschließend wegen einer Vorerkrankung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Während der Festnahme griff auch ihre Begleiterin ins Geschehen ein und griff die Beamten ebenfalls mit Schlägen und Tritten an. Auch an Beleidigungen sparte sie nicht. Die Polizisten überwältigten sie und legten ihr Handfesseln an. Dabei erlitt sie Schürfwunden an den Armen, die sie nicht behandeln lassen wollte. Nach der Feststellung konnte sie ihren Weg fortsetzen. Später erstattete sie eine Anzeige wegen Körperverletzung im Amt.