Mitte

Betrunkener zielt mit Schusswaffe auf Fassadenarbeiter

Ein Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei hat am Freitagmittag in Gesundbrunnen einen 28-jährigen in seiner Wohnung festgenommen. Der Mann hatte kurz nach 10 Uhr aus einem Fenster seiner Wohnung an der Kolberger Straße einen Fassadenarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht.

Dieser hatte sich, um seine Arbeiten an der Fassade zu erledigen, vom Dach abgeseilt. Als er an einem im 5. Obergeschoss gelegenen Fenster des Tatverdächtigen, den er zuvor schon singen und grölen gehört hatte, vorbeikam, richtete dieser eine Waffe auf den erschrockenen Handwerker und tat so, als würde er die Waffe durchladen .

Der verängstigte Arbeiter seilte sich zum Boden ab und alarmierte die Polizei. Die Beamten des ebenfalls alarmierten Spezialeinsatzkommandos drangen in die Wohnung ein, nahmen den 28-Jährigen widerstandslos fest und beschlagnahmten eine Schreckschusswaffe.

Er wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung zu einer Polizeidienststelle verbracht. Eine ebenfalls durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,04 Promille. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Bedrohung erstattet.