Brandenburg

Mehr als 400 Unfälle und zwei Tote

Auf Brandenburgs Straßen haben sich am Wochenende einschließlich Freitag mehr als 400 Unfälle ereignet und sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Fast 70 Verkehrsteilnehmer erlitten Verletzungen, wie die Polizei am Sonntag in Potsdam mitteilte. In der Nacht zum Sonnabend kam ein 45-jähriger Fahrer in Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) ums Leben, als er aus noch ungeklärten Gründen auf den dortigen Bahngleisen fuhr und von einem Güterzug erfasst wurde. Er soll angetrunken gewesen sein. In Eberswalde (Barnim) geriet ein 26 Jahre alter Mann mit seinem Auto in einer Kurve von der Straße ab, überschlug sich mehrmals und prallte schließlich gegen eine Laterne. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unglücksstelle.