Neukölln

Spieler forderten verlorenes Geld mit Pistole zurück

Nachdem vier Männer Mittwochfrüh in einem Spielcasino in Berlin-Neukölln rund eineinhalb Stunden lang fleißig Geld in die Automaten gesteckt hatten, versuchten sie dieses nach verlorenen Spielen mit Waffengewalt zurück zu bekommen. Gegen 3 Uhr hatte das Quartett das Casino in der Hermannstraße betreten und es sich an den Spielautomaten bequem gemacht. Gegen 4.30 Uhr zog dann einer der Männer eine Pistole, bedrohte einen 31-jährigen Angestellten und forderte diesen auf, das verspielte Geld zurück zu geben. Nachdem ihm der Angestellte klar gemacht hatte, dass er nicht im Besitz eines passenden Schlüssels sei, verlangte er Bargeld aus der Kasse des Geschäfts. Während der Drohende das Geld von seinem Opfer erhielt, zerschlugen seine Komplizen die Frontplatte eines Spielautomaten und versuchten, einen weiteren aufzuhebeln. Nachdem ihnen dies nicht gelungen war, flüchteten die Kriminellen. Der Angestellte blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 ermittelt nun wegen schwerer räuberischer Erpressung.