Kreuzberg

Mann nach Sturz ins Gleisbett im künstlichen Koma

Ein stark betrunkener Mann ist am frühen Mittwochmorgen in Berlin-Kreuzberg in ein U-Bahn Gleisbett gestürzt und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Er habe in der Haltestelle Görlitzer Bahnhof die Stromleitung berührt und sei regungslos liegen geblieben, teilte die Polizei am Mittwoch in Berlin mit. Zwei Männer hätten umgehend die Notrufsäule betätigt. Der Verletzte wurde den Angaben zufolge ins Krankenhaus eingeliefert, wo er aufgrund der Schwere der Verletzungen ins künstliche Koma versetzt wurde. Die Identität des Mannes war zunächst noch unbekannt.