Berlin

Fünf schwer verletzte Verkehrsteilnehmer in Kliniken gebracht

Nach Verkehrsunfällen mussten am Sonnabend und in der Nacht zu Sonntag in Berlin ein Fußgänger sowie je zwei Rad- und zwei Motorradfahrer schwer verletzt in Kliniken eingeliefert werden.

In Mitte wurde ein 26-Jähriger auf der Friedrichstraße von einem Taxi erfasst, als er gegen 0.30 Uhr in Höhe der S-Bahnunterführung plötzlich auf die Straße lief. Der Mann erlitt einen Schädel- und Oberschenkelbruch.

In Tempelhof erlitt ein 22 Jahre alter Radfahrer bei einem Sturz auf dem Columbiadamm Kopfverletzungen, als er gegen 22 Uhr von einem anderen Radfahrer (48) überholt und gestreift wurde.

Kurz zuvor verletzte sich in Neukölln ein 42-Jähriger schwer, als er auf dem Gehweg der Kopfstraße einer Elfjährigen ausweichen wollte und stürzte. Das Kind blieb unverletzt.

In Schmargendorf erlitt ein Motorradfahrer (52) einen Beinbruch, als er gegen 19 Uhr von einem Auto erfasst wurde. Der Fahrer hatte in der Caspar-Theyß-Straße gewendet und das Motorrad übersehen.

Bereits am Nachmittag war auf dem Stadtring in Wilmersdorf eine 25 Jahre alte Sozia verletzt worden, als ihr Vordermann mit seinem Zweirad beim Überholen einen VW-Bus streifte.