Köpenick

Brennender Dachstuhl löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Mit einem Großaufgebot hat die Berliner Feuerwehr am Montag einen Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in Köpenick gelöscht. Das Feuer sei im Dachstuhl des fünfgeschossigen Gebäudes ausgebrochen und habe sich auf einer Fläche von 400 Quadratmetern ausgebreitet, teilte ein Sprecher am Abend mit. Verletzt worden sei niemand.

Die Brandursache blieb zunächst unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen brach das Feuer gegen 14.00 Uhr in der Lindenstraße aus. Die alarmierten Einsatzkräfte rückten zunächst mit zwei Staffeln an. In den ersten Meldungen hatte es zunächst geheißen, dass der Brand nur auf einer Fläche von 200 Quadratmeter ausgebrochen sei. Im Verlauf der Löscharbeiten mussten jedoch drei weitere Teams hinzugerufen werden.

Erst am späten Nachmittag war das Feuer unter Kontrolle. Zur Absicherung der Unglücksstelle und für weitere Untersuchungen richteten die Einsatzkräfte am Abend noch eine Brandwache ein.