Berlin

Polizei warnt vor Betrug beim Onlinebanking

Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) warnt vor dreisten Onlinebanking-Betrügern. Betroffen seien Bankkunden, die sich für ihre Online-Überweisungen Tan-Nummern per SMS zuschicken ließen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Kriminellen versuchten an diese Nummern zu kommen, mit denen Überweisung getätigt werden können. Im Erfolgsfall könnten sie – ohne dass der Kontoinhaber etwas merke – Geld auf andere Konten überweisen.

Nach Erkenntnissen des LKA spähen kriminelle Banden mit Hilfe von „Trojanern“ (Schadprogramme) Konto- und Pin-Nummer auf den Computern von Kunden des Onlinebanking aus. Dann hinterlegten sie auf der Online-Kundenseite eine neue Handynummer, auf die Tans künftig versendet werden sollen. Um die neue Funknummer freizuschalten, verschickten die Banken per Post einen Freischaltcode. Diese würden die Täter gewaltsam aus den Briefkästen der Kunden holen.

Die Polizei rät daher Kunden, die das SMS-Tan-Verfahren nutzen, sich mit ihrem Geldinstitut in Verbindung zu setzen, wenn sie an ihrem Briefkasten Manipulationen feststellen. Außerdem sollten sie regelmäßig die hinterlegte Rufnummer kontrollieren und aktuelle Virenschutzprogramme auf ihren Rechnern verwenden.