Lauchhammer

Unbekannte mauern Eingang von Jobcenter zu

Nachdem Unbekannte den Eingang des Jobcenters in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) zugemauert hatten, ermittelt jetzt der polizeiliche Staatsschutz. Das sagte am Freitag ein Sprecher der Polizeidirektion Süd in Cottbus. Unbekannte hatten über die Osterfeiertage den Haupteingang der Behörde etwa zur Hälfte zugemauert. Die Täter hatten außerdem Schmierereien an der Fassade hinterlassen. Über den Fall hatten auch Zeitungen berichtet.

„Der Graffiti-Spruch „Arbeit statt Abwanderung“ wurde mittlerweile von der Hauswand entfernt“, sagte die Geschäftsführerin des Jobcenters, Brigitta Kose, am Freitag. Ob die Tat einen rechts motivierten Hintergrund hat, sagte der Sprecher der Polizeidirektion nicht. „Wir ermitteln vorrangig zum Delikt der Sachbeschädigung.“