Hellersdorf

Mann bedroht Freundin - SEK nimmt ihn fest

Beamte des Spezialeinsatzkommandos des Landeskriminalamtes nahmen Dienstagmittag einen Mann in Berlin-Hellersdorf fest, der seine Lebenspartnerin verbal bedroht hatte und von dem bekannt war, dass er im Besitz von Waffen ist und mit mehreren Haftbefehlen zur Fahndung ausgeschrieben war.

Gegen 12 Uhr alarmierte die 25-Jährige die Polizei und gab an, dass sie aus der gemeinsamen Wohnung in der Riesaer Straße persönliche Gegenstände holen wolle. Jedoch sei sie vor wenigen Tagen von ihrem 24 Jahre alten Partner bedroht worden und habe nun Angst. Schließlich gab sie noch an, dass der Mann Kampfsportler sei und mindestens eine scharfe Schusswaffe zu Hause habe.

Kurz darauf nahmen die hinzugerufenen Spezialkräfte den Verdächtigen auf dem Gehweg fest. Er zog sich dabei eine leichte Verletzung zu und wurde von der Besatzung eines Rettungswagens ambulant behandelt. Bei ihm beschlagnahmten die Polizisten einen Teleskopschlagstock. Im Anschluss kam der 24-Jährige ins Gewahrsam. Da er wegen offener Geldstrafen aufgrund einfachen Diebstahls und Beleidigung gesucht wurde, diese aber nicht bezahlen konnte, nahmen sich die Justizbehörden seiner an.

In der Wohnung fanden die Beamten dann auch eine Schreckschuss- sowie eine scharfe Waffe und beschlagnahmten diese. Wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz sieht der Festgenommene nun entsprechenden Ermittlungsverfahren entgegen.