Berlin/Brandenburg

Wohnungen von rechten Gewalttätern durchsucht

Die Polizei hat am Freitag in Berlin und Brandenburg acht Wohnungen von rechtsgerichteten Gewalttätern durchsucht. Dabei sei diverses Beweismaterial gesichert worden, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen richteten sich gegen sieben Männer im Alter zwischen 15 und 27 Jahren. Sie sollen am Montag auf dem S-Bahnhof Gesundbrunnen einen 37-jährigen dunkelhäutigen Briten fremdenfeindlich beleidigt und anschließend mit Flaschen und einem Fahrrad beworfen haben.

Der Mann konnte sich bei dem Angriff in Sicherheit bringen und blieb unverletzt. Die sieben Tatverdächtigen waren zunächst festgenommen und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung, Beleidigung und Sachbeschädigung eingeleitet.