Friedrichshain/Treptow-Köpenick

Farbschmiererei und Sachbeschädigungen

Während Polizeibeamte Sonntagabend zwei Tatverdächtige in Johannisthal festgenommen haben, die mehrere Lichtmasten und Stromverteilerkästen mit politischen Parolen beklebt hatten, konnten in Friedrichshain Montagfrüh die Täter unerkannt entkommen, nachdem sie die Fassade eines Bekleidungsgeschäftes beschmiert hatten. In beiden Fällen ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt zu den Hintergründen der Taten.

Ein außer Dienst befindlicher Polizist beobachtete kurz nach 18 Uhr vier Personen, die unter anderem im Salbeiweg und in der Stubenrauchstraße die Stromverteilerkästen, Straßenschilder und Lichtmasten mit Aufklebern beklebten, auf denen ausländerfeindliche Parolen standen. Nachdem der Polizist seine Kollegen alarmiert hatte, wurden zwei Täter im Alter von 21 Jahren im Eisenhut- Ecke Akeleiweg festgenommen. Ihre Komplizen konnten derweil unerkannt flüchten. Nach einer Identitätsfeststellung sowie erkennungsdienstlichen Behandlung kamen die beiden wieder auf freien Fuß.

Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes entdeckten gegen 2 Uhr die Farbschmiererei an der Fassade eines Bekleidungsgeschäftes in der Petersburger Straße. Unbekannte hatten die gesamte Front des Gebäudes mit roter Farbe beschmiert. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung.