Mitte

Polizist verwechselt Kollegen mit Einbrecher und schießt

Während eines Polizeieinsatzes wegen eines Einbruchs in ein Moabiter Geschäft hat ein Beamter Sonntag früh von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht.

Zivilbeamte trafen gegen 5 Uhr an dem Juweliergeschäft an der Turmstraße ein, nachdem Passanten dort einen Einbruch beobachtet und über den Notruf der Polizei gemeldet hatten.

Wenig kam auch zwei weitere Polizisten hinzu, die ebenfalls zu dem Einbruch alarmiert worden waren. Dabei kam es zu einer Verwechslung.

Die Beamten, die sich vor dem Geschäft aufhielten, hörten Geräusche in einem Durchgang zum hinteren Teil des Gebäudes, gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen und forderten die vermeintlichen Täter auf, das Haus mit erhoben Händen zu verlassen.

Dies hörten die Beamten, die hinter dem Gebäude nach Tätern suchten. Daraufhin lief einer der beiden auf die Straße, weil er seinen Kollegen bei der vermeintlichen Festnahme helfen wollte.

In der Dunkelheit hielten die beiden auf der Straße wartenden Polizisten den herauslaufenden Zivilbeamten für den bewaffneten Täter. Dabei schoss ein Polizeikommissar mit seiner Dienstwaffe, wodurch jedoch niemand zu Schaden kam.

Nachdem die Verwechslung erkannt wurde, stellten die Beamten schließlich im dritten Obergeschoss des Hauses einen Tatverdächtigen.

Die näheren Umstände des Einsatzes sind Gegenstand laufender Ermittlungen der örtlichen Kriminalpolizei.