Frankfurt (Oder)

320.000 Schmuggelzigaretten in Bettgestellen gefunden

Bei einer Kontrolle haben Zöllner in der Nähe von Frankfurt (Oder) mehr als 320.000 Schmuggelzigaretten in einem Kleintransporter entdeckt - sie waren in Bettgestellen versteckt. Weil ihnen der Wagen, der auf der A12 unterwegs war, am Mittwoch verdächtig vorkam, röntgten die Ermittler die Ladung, wie es in einer Mitteilung des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) vom Donnerstag hieß. Dabei stellten die Zöllner fest, dass die geladenen Bettgestelle hohl und mit den Zigaretten gefüllt waren. Der Steuerschaden beläuft sich auf mehr als 61.000 Euro. Aufgestapelt würden die Zigaretten einen Turm von mehr als zwei Metern Höhe ergeben, sagte der Pressesprecher des Zollamtes, Andreas Behnisch.