Stralsund

Für Berliner Schüler endet Klassenfahrt im Krankenhaus

Für zwei betrunkene Neuntklässler aus Berlin und Brandenburg hat eine Klassenfahrt nach Stralsund in einem Krankenhaus geendet. Ein Atemalkoholtest ergab bei einem 14 Jahre alten Jungen aus der Hauptstadt am Dienstagabend rund 2,5 Promille, bei einem 15 Jahre alten Mädchen aus Hennigsdorf knapp 0,9 Promille, wie die Polizei in Stralsund am Mittwoch mitteilte. Beide kamen zur Ausnüchterung auf die Kinderstation des Stralsunder Klinikums.

Sie hatten sich während eines Lagerfeuers von der Klasse abgesetzt und waren in ihr Hotelzimmer zurückgekehrt. Dort betranken sie sich dann offenbar. Die Herkunft der Getränke war zunächst unklar. Die 15-Jährige gab laut Polizei an, eine Flasche mit Alkohol auf der Straße gefunden zu haben.