Neukölln

Jugendlicher fährt Rollstuhlfahrer um und flüchtet

Ein Rollstuhlfahrer ist in der Nacht zu Freitag in Neukölln bei einem Autounfall leicht verletzt worden. Nach bisherigem Ermittlungsstand wollte der 46-Jährige gegen 0.30 Uhr bei Grün an der Kreuzung Hermann- Ecke Silbersteinstraße die Straße überqueren. Ein abbiegender „Opel Corsa“ touchierte den Rollstuhl und schleuderte den Mann aus seinem Sitz auf die Straße. Der Fahrer des „Opel“ fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Eine Zeugin alarmierte die Polizei und ein 24-jähriger Taxifahrer, der in der Nähe auf Fahrgäste gewartet hatte, nahm die Verfolgung des „Opel“ auf, verlor diesen jedoch in der Britzer Straße aus den Augen.

Aufgrund der guten Fahrzeugbeschreibung durch die Zeugen wurde der „Opel“ kurze Zeit später von Polizisten an der Hannemannstraße aufgefunden. Der 17-jährige Fahrer, der keinen Führerschein besitzt, machte widersprüchliche Angaben.

Ob es sich bei ihm um den Unfallfahrer handelt, wird zurzeit ermittelt. Der „Corsa“ wurde zur Spurensuche sichergestellt. Der Rollstuhlfahrer konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.