Brandenburg

Glatteis - Autofahrer tödlich verunglückt

Der Schneefall in der Nacht zum Freitag hat vor allem in Brandenburg etliche Autofahrer in die Bredouille gebracht. Ein 26-Jähriger verunglückte tödlich. Von 37 Unfällen von Mitternacht bis 08.00 Uhr waren zwölf eindeutig auf Glätte zurückzuführen, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Es gab sieben Verletzte. In Berlin registrierte die Polizei dagegen keine witterungsbedingten Unfälle.

Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist am frühen Freitagmorgen bei Wernsdorf, einem Ortsteil von Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald), ums Leben gekommen. Er war auf glatter Straße vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt, wie die Polizei in Frankfurt (Oder) mitteilte.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) war am Freitagmorgen mit ihrer gesamten Flotte von 480 Fahrzeugen ausgerückt, um den frischen Schnee zu räumen. Wie ein BSR-Sprecher mitteilte, wurden auf Hauptstraßen auch Auftaumittel eingesetzt, die aber bei Temperaturen bis zu minus 13 Grad am Boden nur mit Verzögerung wirkten.

Der öffentliche Personennahverkehr verlief in der Region weitgehend störungsfrei. Nur auf der S 8 beeinträchtigte eine defekte Weiche zeitweilig den Verkehr zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck-Mönchmühle.