Brandenburg

Zugfahrt mit Schrecken - Mann lädt Waffe durch

Ein glimpfliches Ende hat eine Zugfahrt zwischen Brandenburg/Havel und Rathenow gefunden, auf der Bahnreisende einige Schreckensmomente erlebten. Kurz vor dem Ziel lud am Montagabend ein angetrunkener Mann laut Polizei eine gut sichtbare pistolenähnliche Waffe durch. Daraufhin leerte sich das Abteil und die Fahrgäste drängten in den hinteren Teil des Zuges. Als Polizeibeamte den 45-jährigen Rathenower stellten und durchsuchten, stießen sie in einem Einkaufsbeutel auf eine Softair-Waffe, deren Magazin nicht geladen war. Der in Gewahrsam genommene Mann soll sie auf niemanden gerichtet haben, kassierte aber eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Bei ihm wurden 2,61 Promille gemessen, wie die Polizeidirektion West am Dienstag berichtete.