Wolfslake

Mann überfährt Fußgänger und lässt ihn liegen

Er überfuhr einen Fußgänger und ließ ihn liegen: Im Fall der schweren Unfallflucht im Landkreis Havelland hat sich ein Tatverdächtiger gemeldet. Eine Untersuchung seines Autos habe ergeben, dass er den 72-jährigen Fußgänger am 13. Januar tatsächlich überfahren habe, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Polizeiinspektion Havelland hatte die Öffentlichkeit gebeten, sich zu dem Fall zu melden. Der Tote war morgens auf einem Wirtschaftsweg in der Nähe der Autobahnraststätte Wolfslake an der A10 gefunden worden. Den Ermittlern zufolge wohnte er in der Umgebung.

Der tatverdächtige 48-Jährige habe nach eigener Aussage zwar gemerkt, dass er über ein Hindernis gefahren war. Er sei allerdings von einem Tier oder einem Gegenstand ausgegangen und weitergefahren, teilte die Polizei mit. An den Vorfall habe er sich erst erinnert, als er die Meldung in der Zeitung gelesen habe.

Den Polizeiangaben zufolge hat der 72-Jährige schon auf dem Wirtschaftsweg gelegen, als der Autofahrer dort entlang fuhr. Als Grund vermuten die Ermittler den hohen Alkoholgehalt in seinem Blut. Gestorben sei er, nachdem das Auto über ihn gerollt sei.

Der Tatverdächtige ist nicht in Haft, musste aber seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung und Fahrerflucht ermittelt.