Königs Wusterhausen

Betrunkener sticht Mann nieder

Ein 36-Jähriger ist in einem Mehrfamilienhaus in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) mit einem Messerstich am Freitag schwer verletzt worden. Polizisten nahmen einen 30-jährigen stark betrunkenen Mann unter Tatverdacht fest, wie die Staatsanwaltschaft Potsdam und die Polizei berichteten. Er ist der Polizei wegen Gewaltstraftaten bekannt. Beide Männer sind Spätaussiedler. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus.

Das Opfer verlor durch den Messerstich im Bein so viel Blut, das es sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befand und sofort operiert werden musste. Opfer und mutmaßlicher Täter konnten noch nicht vernommen werden.

Ein Bezug zum Rockermilieu lässt sich nicht herstellen, hieß es in der Mitteilung. In dem Ort war in der Silvesternacht ein 15-Jähriger niedergestochen worden. Im Verdacht steht eine Rockerbande.