Prenzlauer Berg

Polizei sucht Zeugen nach mutmaßlich fremdenfeindlichem Übergriff

In dem Fall eines mutmaßlich fremdenfeindlichen Übergriffs auf einen 23-Jährigen in Prenzlauer Berg, werden die Ermittlungen beim Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes nun wegen versuchten Mordes weitergeführt.

Wie berichtet, beleidigten am Sonntagmorgen gegen 5.20 Uhr drei Unbekannte den jungen Mann zunächst mit ausländerfeindlichen Parolen und fügten ihm im weiteren Verlauf lebensbedrohliche Gesichts- und Halsverletzungen zu. Das Trio flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Kastanienallee.

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei nun Zeugen, die die Auseinandersetzung am Sonntagmorgen zwischen 5 Uhr und 5 Uhr 30 an der Kreuzung Schönhauser Allee Ecke Eberswalder Straße beobachtet hatten und Hinweise zu den drei unbekannten Tatverdächtigen geben können.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

• Deutsche

• 20 bis 25 Jahre alt

• 175 bis 185 cm groß

• sehr kurze Haare bzw. Glatze

• dunkel gekleidet

Darüber hinaus wird auch die blonde, etwa 25-jährige Frau, mit welcher der Geschädigte im Vorfeld der Auseinandersetzung gesprochen hatte, gebeten, sich als Zeugin zu melden.

Das Opfer befindet sich aufgrund der erlittenen Verletzungen weiterhin zur stationären Behandlung in einer Klinik. Der Gesundheitszustand hat sich jedoch ein wenig verbessert.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter der Rufnummer (030) 4664 - 953 110 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen