Kreuzberg

Reisebus der Bundeswehr mit Steinen beworfen

Ein Reisebus der Bundeswehr ist am Freitag in Berlin-Kreuzberg mit Steinen beworfen worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, stand der 51 Jahre alte Fahrer gegen 19.15 Uhr in der Skalitzer Straße an einer roten Ampel, als er plötzlich einen dumpfen Knall im hinteren Bereich des leeren Busses hörte.

Er kontrollierte sein Fahrzeug und entdeckte ein Loch in einer Fensterscheibe oberhalb der hinteren Zugangstür. Eine Zeugin hatte zuvor zwei Männer beobachtet, die einen Pflasterstein gegen den Bus warfen und anschließend flüchteten. Der Staatsschutz ermittelt.