Charlottenburg

Fahrstuhl zerquetscht eingeklemmten Mann

Foto: Steffen Pletl

Bei einem schweren Unfall ist ein Berliner von einem defekten Fahrstuhl zu Tode gequetscht worden. Der 67-Jährige wollte am Mittwochabend den Aufzug in seinem Mehrfamilienhaus an der Giesebrechtstraße von außen durch ein Schachtfenster reparieren, als dieser sich plötzlich in Bewegung setzte. Dabei wurde der Oberkörper des Mannes offenbar so fest eingeklemmt, dass ihn auch die zur Hilfe eilenden Nachbarn nicht rechtzeitig befreien konnten. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte das Opfer nur noch tot bergen.

Das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (LAGetSi) prüft nun, wie es zu dem Unglück kommen konnte.