Frankfurt (Oder)

Halbe Million Schmuggelzigaretten entdeckt

Zöllner haben bei Frankfurt (Oder) in den vergangenen Tagen mehr als eine halbe Million Schmuggelzigaretten entdeckt. Die illegale Fracht war in Warmwasserboilern und in einem Transportgestell für Fenster versteckt. Am Montag stellte sich bei einer Röntgenkontrolle einer Lastwagenladung auf der A12 heraus, dass sich in den manipulierten Warmwasserboilern gut 350.000 Zigaretten befanden, wie das Hauptzollamt in Frankfurt (Oder) berichtete. Der 31 Jahre alte Fahrer gab an, dass die Fracht für eine Firma in den Niederladen bestimmt gewesen ist.

Bereits am Freitag hatten Zöllner in einem Transportgestell bei einer Röntgenkontrolle rund 200.000 Zigaretten entdeckt. Die 36 und 42 Jahre alten Fahrer konnten ebenso wie der 31-Jährige die Fahrt fortsetzen – müssen sich aber dem Hauptzollamt zufolge demnächst vor Gericht verantworten. Der Steuerschaden liegt bei rund 105.000 Euro.