Marzahn

Männer randalieren am S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße

In der Nacht zu Mittwoch haben zwei Männer in einem S-Bahnhof in Marzahn randaliert und versuchten zwei Fahrgäste zu überfallen. Gegen 0.45 Uhr hielten sich eine 18-Jährige und ihr 25-jähriger Begleiter an der Station Raoul-Wallenberg-Straße auf und beobachteten von einer Bank aus zwei Männer, die den südlichen S-Bahnaufgang heraufkamen.

Das Duo hatte ein Fahrrad bei sich, was sie kurze Zeit später erst auf den Boden warfen, es dann zertrümmerten und es anschließend ins Gleisbett warfen. Nachdem die beiden 1,80 Meter bis 1,90 Meter großen Männer an den Wartesitzen ankamen, sprachen sie die späteren Opfer an und versuchten ihnen ihre Geldbörsen und Handys abzunehmen.

Als sich die beiden weigerten, zerschlugen die mit russischem Akzent sprechenden Männer eine Bierflasche, die Splitter verletzten die 18-Jährige am Wadenbein. Anschließend verließen die zwei Täter den S-Bahnhof.

Der 25-Jährige warnte einen einfahrenden Zug vor dem Fahrrad, welches immer noch im Gleisbett lag. Der Zugführer konnte rechtzeitig reagieren und kam kurz vor dem Fahrrad zum Stehen. Anschließend holte der 25-Jährige das Fahrrad von den Schienen, so dass die S-Bahn weiterfahren konnte. Er blieb unverletzt.

Die 18-Jährige begab sich nicht in ärztliche Behandlung, stieg in die S-Bahn und setzte ihren Weg fort.

Ihr Begleiter verließ dann eben falls den Bahnhof und lief durch die Märkischen Allee, als er scheppernde Geräusche wahrnahm.

Alarmierte Polizisten stellten in der Straße vier Fahrzeuge mit abgetretenen Außenspiegeln fest. Eine Absuche der Umgebung nach den Tätern verlief ergebnislos. Ob eine Verbindung zwischen den beiden Fällen besteht, klärt nun ein Raubkommissariat.