Berlin

Polizei durchsucht Wohnung von Fotografen

Beamte des Landeskriminalamtes haben am Dienstagmorgen die Wohnung eines Berliner Pressefotografen durchsucht. Nach Angaben des Jugendmedienverbandes Junge Presse Berlin beschlagnahmten sie dabei Fotozubehör, Computer und Speicherkarten. Der Anwalt des Fotografen, Felix Isensee, sagte, sein Mandant sei später erkennungsdienstlich behandelt worden. Der Fotograf befindet sich wieder auf freiem Fuß.

Die Polizei bestätigte das Vorgehen. Gegen den Fotografen habe ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss vorgelegen. Ihm werde Verstoß gegen das Kunsturheberrechtsgesetz vorgeworfen. Konkret habe er einen bekannten Berliner Neonazi fotografiert. Das Bild wurde im Internet auf einer Antifa-Seite veröffentlicht. Von wem, ist unklar.