Wusterwitz

Autofahrer bei Kontrolle Nase gebrochen

Schmerzhafte Quittung für einen ungestümen Autofahrer: Als der 33-Jährige mit erhobenen Fäusten auf einen Polizeibeamten zurannte, fackelte dieser nicht lang. „Der Angriff wurde abgewehrt“, hieß es schlicht am Sonntag im Polizeibericht. Dabei trug der Mann einen Nasenbeinbruch davon, er musste im Klinikum Brandenburg ambulant behandelt werden. Eine Atem-Alkoholkontrolle ergab knapp ein Promille. Gegen den Mann wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt, außerdem droht Ärger wegen Alkohols am Steuer.

Auslöser des handfesten Streits war eine Routinekontrolle der Polizei am Samstagabend in Kirchmöser. Als zwei Beamte an den Wagen des 33-Jährigen traten, gab dieser plötzlich Gas und fuhr davon. Die Polizisten verfolgten den Mann und stoppten ihn nach etwa fünf Kilometern in Wusterwitz. Laut Polizei stieg der Fahrer dann aus - und ging auf einen der Beamten los.