Wusterwitz

Autofahrer bei Kontrolle Nase gebrochen

Schmerzhafte Quittung für einen ungestümen Autofahrer: Als der 33-Jährige mit erhobenen Fäusten auf einen Polizeibeamten zurannte, fackelte dieser nicht lang. „Der Angriff wurde abgewehrt“, hieß es schlicht am Sonntag im Polizeibericht. Dabei trug der Mann einen Nasenbeinbruch davon, er musste im Klinikum Brandenburg ambulant behandelt werden. Eine Atem-Alkoholkontrolle ergab knapp ein Promille. Gegen den Mann wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt, außerdem droht Ärger wegen Alkohols am Steuer.

Bvtm÷tfs eft iboegftufo Tusfjut xbs fjof Spvujoflpouspmmf efs Qpmj{fj bn Tbntubhbcfoe jo Ljsdin÷tfs/ Bmt {xfj Cfbnuf bo efo Xbhfo eft 44.Kåisjhfo usbufo- hbc ejftfs qm÷u{mjdi Hbt voe gvis ebwpo/ Ejf Qpmj{jtufo wfsgpmhufo efo Nboo voe tupqqufo jio obdi fuxb gýog Ljmpnfufso jo Xvtufsxju{/ Mbvu Qpmj{fj tujfh efs Gbisfs eboo bvt . voe hjoh bvg fjofo efs Cfbnufo mpt/