MItte/Neukölln

Acht mutmaßliche Drogenhändler festgenommen

Polizeiliche Maßnahmen führten Dienstagnachmittag und am Abend zur Festnahme von sieben Männern und einer Frau wegen des Verdachts des Rauchgifthandels. Bei den damit verbundenen Durchsuchungen beschlagnahmten die Ermittler teils erhebliche Mengen Rauschgift.

Nach intensiven Ermittlungen des Rauschgiftdezernats beim Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Berlin nahmen Drogenfahnder des LKA gemeinsam mit Beamten der Direktion 2 nahmen Dienstagnachmittag vier mutmaßliche Drogenhändler in Wedding fest. Den Polizisten waren gegen 14 Uhr zwei Verdächtige aufgefallen, die in einem Pkw zum Heckerdamm in Charlottenburg fuhren. Dort trafen sich die 39 und 25 Jahre alten Insassen mit einem 47-Jährigen. In zwei Fahrzeugen begab sich das Trio anschließend nach Wedding. Mit einer aus einem der Fahrzeuge entnommenen Tasche begaben sich die drei in ein Wohnhaus in der Fehmarner Straße. Nachdem die beiden Älteren das Haus wieder verlassen hatten und davon fuhren, folgten ihnen die Ermittler und nahmen sie in der Straße Nordufer fest. Zwischenzeitlich hatten ihre Kollegen den 25-Jährigen und einen 26-Jährigen beim Verlassen des Hauses beobachtet und die sogenannte „Bunkerwohnung“ festgestellt. Als die beiden Verdächtigen zur Wohnung zurückkehrten, wurden auch sie festgenommen. Bei den anschließenden Durchsuchungen der Wohnung, der Festgenommenen sowie der Fahrzeuge beschlagnahmten die Beamten neben anderen Beweismitteln rund 14 Kilogramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von etwa 60.000 Euro sowie vermeintlichen Handelserlös in Höhe von gut 44.000 Euro. Die Festgenommenen sollen heute einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Tiergarten zur Entscheidung über den Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.

Beamte der Polizeidirektion 5 nahmen Dienstagnachmittag zwei Tatverdächtige wegen Drogenhandels beziehungsweise –Erwerbs im Bereich des Kiehlufers in Neukölln fest. Die Polizisten hatten zunächst zwei Männer beobachtet, die offenbar bei dem später festgenommenen 36-Jährigen Rauschgift erworben hatten. Einer der mutmaßlichen Erwerber, ein 38-Jähriger, wurde von den Polizisten angehalten und überprüft. In einer mitgeführten Tasche entdeckten die Fahnder rund zweieinhalb Kilogramm Marihuana. Der 38-Jährige wurde festgenommen. Auch den 36-Jährigen nahmen die Beamten fest. Bei sich anschließenden Durchsuchungen in der Wohnung und in Geschäftsräumen des 36-Jährigen beschlagnahmten die Fahnder neben weiteren Beweismitteln rund zwei Kilogramm Marihuana und vermeintlichen Handelserlös. Die beiden Festgenommenen werden heute einem Bereitschaftsrichter zur Entscheidung über den Erlass von Haftbefehlen vorgeführt.

Ein Paar wurde Dienstagabend in Neukölln festgenommen, nachdem es nach bisherigen Erkenntnissen aus einer Wohnung heraus Rauschgift verkauft hatte. Beamte der Direktion 5 überprüften gegen 20 Uhr 20 einen 27-Jährigen, nachdem er ein Wohnhaus in der Glasower Straße verlassen hatte, und fanden bei ihm geringe Mengen Rauschgift. Er wurde nach der Überprüfung entlassen. Im Anschluss durchsuchten Fahnder die Wohnung des 25-jährigen mutmaßlichen Verkäufers, in der auch dessen 26-jährige Freundin angetroffen wurde. Die Beamten beschlagnahmten rund 35 Gramm Amphetamin, 52 Gramm Kokain, 106 Gramm Marihuana, rezeptpflichtige Arzneimittel, diverse händlertypische Utensilien, eine umfangreiche Sammlung an Hieb- und Stichwaffen, sowie größere Mengen illegaler Pyrotechnik. Das Pärchen wurde festgenommen, dem Rauschgiftdezernat beim Landeskriminalamt überstellt und wird heute einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt.