Kreuzberg

Mann tötet Mutter und stellt sich der Polizei

Familiendrama in Kreuzberg: Ein 44 Jahre alter Mann hat am Freitag seine 71 Jahre alte Mutter umgebracht. Der Mann meldete sich am frühen Abend per Telefon bei der Polizei und gab an, er habe in einer Wohnung in der Gneisenaustraße seine Mutter getötet. Polizisten fuhren zum angegebenen Ort, dort wartete der Mann und führte die Beamten dann zum Tatort. Dort fanden die Einsatzkräfte die tote Frau. In der Küche der Wohnung sei die Frau leblos auf dem Fußboden gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Wiederbelebungsversuche von Polizisten und eines Notarztes blieben ohne Erfolg.

Die Leiche der 71-Jährigen wird am Sonnabend obduziert, der mutmaßliche Täter wurde verhaftet. Zunächst ging die Polizei von einem „Angriff gegen den Hals“ der Frau aus. Zum Motiv des Mannes und den Umständen der Tat nannte der Polizeisprecher keine näheren Details.

Das Opfer, Mutter von zwei Söhnen, hatte nach Informationen von Morgenpost Online Jahrezhnte in der Ein-Zimmer-Wohnung in der Gneisenaustraße gewohnt und ihre Kinder dort auch aufgezogen. Die Söhne haben ihre Mutter nach Angaben von Anwohnern oft besucht; das Verhältnis der Familienmitglieder galt zumindest in der Sicht von Nachbarn als gut.

Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Die 6. Mordkommission ermittelt. Im Laufe der Vernehmungen stellte sich den Angaben zufolge heraus, dass der Mann eventuell unter psychischen Problemen leidet. Noch am Samstag sollte ein Richter entscheiden, ob der Mann in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird. Zunächst hatte die Polizei mitgeteilt, dass der Mann einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werde.