Berlin

Drei Schwerverletzte nach Radunfällen

Ein 59-Jähriger erlitt Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall in Kreuzberg schwere Kopfverletzungen. Der Radfahrer fuhr gegen 19.30 Uhr auf dem Gehweg der Langenscheidtstraße Ecke Willmanndamm und verlor vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Drahtesel. Er stieß mit seinem Vorderrad gegen ein Schutzgeländer und stürzte kopfüber vom Rad. Der 59-Jährige musste zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Das Öffnen der Fahrertür eines "Ford Galaxy" wurde Sonntagabend einem Radfahrer in Kreuzberg zum Verhängnis. Der 51-jährige Radler fuhr gegen 18.50 Uhr auf der Fahrbahn der Wiener Straße. Als der 60-jährige Autofahrer plötzlich die Fahrertür öffnete, konnte der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit der Tür. Er kam zu Fall und erlitt eine Oberschenkelfraktur am linken Bein, die nun stationär in einer Klinik behandelt wird.

Ein Zeuge alarmierte Sonntagabend Polizei und Feuerwehr nach Friedrichshain. Er hatte beobachtet, wie ein 40-jähriger Radfahrer gegen 21.45 Uhr auf der Warschauer Straße plötzlich stürzte und verletzt liegenblieb. Die Einsatzkräfte übernahmen die Erstversorgung des am Kopf verletzten und kurzzeitig bewusstlos gewesenen Mannes, bevor sie ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten.