Köpenick

Jugendliche beschädigen Telefonzelle mit Böllern

Aufgeschreckte Anwohner alarmierten in der Nacht zu Montag die Polizei in Köpenick. Nachdem sie gegen 0.40 Uhr einen lauten Knall in der Gehsener Straße gehört hatten und anschließend Rauch aus einer Telefonzelle emporsteigen sahen, beobachteten sie mehrere Jugendliche, die in einen nahegelegenen Park rannten. Die alarmierten Polizisten hörten bei ihrem Eintreffen am Park eine weitere Detonation und nahmen nach kurzer Verfolgung einen 17-Jährigen als Tatverdächtigen fest. Der Jugendliche, der sich zum Tatvorwurf nicht äußerte, wurde anschließend seinem Erziehungsberechtigten übergeben. An der Telefonzelle wurde durch die Sprengwirkung der Feuerwerkskörper die obere Plastikabdeckung der Tür weggebrochen. Es wird jetzt wegen einer Straftat gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.