Leipzig

Berliner soll Studentin lebensgefährlich verletzt haben

Ein 27-jähriger Berliner soll eine Studentin in einem Leipziger Studentenwohnheim lebensgefährlich verletzt haben. Der Mann sei am Donnerstagabend in der Hauptstadt festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Leipzig mit. Gegen ihn sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden. Die 25 Jahre alte Studentin war am Mittwoch blutüberströmt im Treppenhaus des Wohnheims gefunden worden. Sie hatte schwere Kopfverletzungen. Ihr Zustand sei äußerst kritisch. Medienberichten zufolge hatte der 27-Jährige die junge Frau in der Vergangenheit bedrängt und sie als Stalker verfolgt. Die Ermittlungen dauern an.